Trauerbegleitung

Trauer darf nicht zur Depression werden.



 

Die Begleitung Trauernder war über Jahrhunderte hinweg ausschließlich in kirchlicher Hand. Aufgrund der zunehmenden Säkularisierung und Liberalisierung aller Lebensbereiche haben die Kirchen erheblich Einfluss verloren.
Die Themen Tod und Trauer sind bei vielen aus dem Raum des christlichen Glaubens ausgewandert und notwendigerweise auf andere Personen und Institutionen übergegangen - nicht zuletzt auf den Bestatter.
Dessen traditionell handwerklichen und administrativen Dienstleistungen sollten deshalb um eine neue anspruchsvolle Tätigkeit erweitert sein: die des Trauerbegleiters.
Weil die Grenzen zwischen Beratungs- und Trauergespräch in der Praxishäufig fließend sind, verlangen Hinterbliebene von einem qualifizierten Bestatter auch die Fähigkeit, Trauergespräche im Sinne von helfenden Gesprächen zu führen.
Die Ansprüche an den Bestatter sind also auch in diesem Bereich gewachsen. Ein aufgeklärter und informierter Kunde verlangt einen Gesprächspartner auf Augenhöhe, der Kenntnisse der Trauerpsychologie und deren praktische Anwendung in der Gesprächsführung mit Trauernden besitzt.

Birgit und Werner Wilhelm Weyers

 

Birgit und Werner Wilhelm Weyers arbeiten in diesem Bereich
u.a. auch mit qualifizierten, ehrenamtlichen Trauerbegleitern
der  ALLGEMEINE HOSPIZ ARBEIT  zusammen.

Trauer darf nicht zur Depression werden.

Wir sind für Sie da -
Tag und Nacht.

____________________________________________

47441 Moers (Altstadt)

Filiale: 47906 Kempen (Tönisberg)

Bestattungskostenrechner